Barnen i Bullerbyn

Die Kinder aus Bullerbü

Durch die Augen der neunjährigen Bauerntochter Lisa folgt der Leser dem Leben in einem kleinen Dorf auf dem schwedischen Land Anfang des letzten Jahrhunderts - ein Leben im Einklang mit der Natur und den Jahreszeiten. In Bullerbü gibt es drei Höfe, den Nordhof, den Mittelhof und den Südhof. Dort wohnen sechs Kinder, Lisa und Lasse, Bosse und Britta und Inga und Ole. Sie haben fast immer Spaß. „Mir tun alle leid, die nicht in Bullerbü wohnen“, sagt Inga.

Die sechs Kinder sind unzertrennlich - sie machen fast alles zusammen. Jeden Morgen gehen sie zusammen zur Schule und sie helfen bei den Arbeiten auf den Höfen. Ganz egal, welchen Aufgaben sie sich widmen, für sie ist alles ein Spiel und ein Abenteuer. Das Leben, das sie leben, ist ein Traum für die Stadtkinder von heute: man stelle sich vor, sich um ein eigenes Lamm zu kümmern, auf dem Heuboden zu schlafen und Krebse in einem kleinen See zu fangen!

Zitat

„Wenn die einen finden, dass man gross ist, und andere, dass man klein ist, so ist man vielleicht gerade richtig.”

Lisa, Wir Kinder aus Bullerbü