Zitate

Die Welt ist voll von schlauen Zitaten, die aus Texten stammen, die Astrid Lindgren geschrieben hat, oder aus Aussagen, die sie gemacht hat. Manchmal werden sie richtig, aber manchmal werden sie ein bisschen reproduziert. Hier ist die Seite für jeden, der wissen möchte, wie Astrid Lindgren es wirklich ausgedrückt hat.

Filtern

„Mir tun alle leid, die nicht in Bullerbü leben.”

Inga, Immer lustig in Bullerbü

„Eine Kindheit ohne Bücher wäre keine Kindheit. Es wäre, als ob man aus dem verzauberten Land ausgesperrt wäre, aus dem man sich die seltsamste aller Freuden holen könnte.”

Astrid Lindgren, 1956

„Wir spielten und spielten und spielten, so dass es das reine Wunder ist, dass wir uns nicht totgespielt haben.”

Astrid Lindgren über die intensiven und wilden Spiele der Kindheit

„Wie muss ein gutes Kinderbuch sein? Wenn du mich fragst, so könnte ich dir nach reiflicher Überlegung nur antworten: Es muss gut sein.”

Kleines Zwiegespräch mit einem künftigen Kinderbuchautor. Zeitschrift Barn & kultur (1970:6)

„Alles, was an Großem in der Welt geschah, vollzog sich zuerst in der Phantasie eines Menschen”

Aus „Darum brauchen Kinder Bücher“, der Dankesrede, die Astrid Lindgren 1958 bei der Entgegennahme des Hans-Christian- Andersen-Preises hielt.

„Und dann schreibe ich so, wie ich mir das Buch wünsche, wenn ich selbst ein Kind wäre. Ich schreibe für das Kind in mir.”

Astrid Lindgren, Expressen, 6. Dezember 1970

„Es darf Dinge in einem Buch geben, die nur Kinder lustig finden, meinetwegen auch Dinge, die Kinder und Erwachsene lustig finden; aber in einem Kinderbuch darf es niemals etwas geben, das nur Erwachsene lustig finden. Denn es ist eine Unverschämtheit dem Kind gegenüber – das das Buch lesen soll.”

Astrid Lindgren

„Der Tod, der Tod.”

Astrid telefonierte jeden Tag mit ihren Schwestern Ingegerd und Stina. Als sie älter wurden, begannen sie ihre Gespräche immer mit den Worten "der Tod, der Tod", um das Thema sozusagen abzuhaken, um danach über andere Dinge reden zu können.

„Der Tod und die Liebe gehören zu den großen Dingen im Leben eines Menschen, das ist für jedes Alter interessant. Man soll Kindern keine Angst machen, aber sie müssen genauso wie Erwachsene von Kunst ergriffen werden.”

Astrid Lindgren, Dagens Nyheter, 8. September 1959

„Aber es gibt Dinge, die man tun muss, sonst ist man kein Mensch, sondern nur ein Häuflein Dreck. ”

Jonathan zu Krümel in Die Brüder Löwenherz

„Es steht ja wohl nicht in den zehn Geboten, dass alte Weiber nicht in Bäume klettern dürfen?”

Ruft Astrid Lindgren fröhlich dem Filmteam auf dem Boden während der Produktion des TV-Films „Tuffa gumman” (dt „Die harte alte Dame“) zu, der von Freundin Elsa Olenius handelt, 1978

„Patriotin bin ich nie gewesen. Wir sind alle Menschen – das war mein spezielles Pathos in diesem Leben.”

Astrid Lindgren in einem Brief an Freundin Louise Hartung am 5 Oktober 1957

„Kein normales Kind isst einen Kuchen auf einer Kaffeepastete, es war einer, der empört schrieb. Und das war wahr. Kein normales Kind wirft ein Pferd auf einem geraden Arm. Aber wenn du kannst, dann möchtest du vielleicht einen ganzen Kuchen backen.”

Astrid Lindgren kommentiert eine Kritik an Pippi Langstrumpf

„Wenn ich auch nur eine einzige düstere Kindheit erhellen konnte, bin ich zufrieden.”

„Danke, dass Sie eine düstere Kindheit erhellt haben“, stand auf einem kleinen Zettel, den eine unbekannte Frau einmal Astrid Lindgren zusteckte.

„Ich will für einen Kreis schreiben, der Wunder bewirken kann. Nur Kinder können beim Lesen Wunder bewirken. ”

Aus „Darum brauchen Kinder Bücher“, der Dankesrede, die Astrid Lindgren 1958 bei der Entgegennahme des Hans-Christian-Andersen-Preises hielt.

„Gebt den Kindern Liebe, mehr Liebe und noch mehr Liebe, dann stellen sich die guten Manieren ganz von selbst ein.”

Astrid Lindgren in einer Debatte um die Rechte von Kindern im Magazin „Husmodern“ (dt. „Die Hausfrau“) 1948.

„Wenn die einen finden, dass man gross ist, und andere, dass man klein ist, so ist man vielleicht gerade richtig.”

Lisa, Wir Kinder aus Bullerbü

„Herr Melcher, weißt du was? Wenn du nicht so schreiben kannst, dass ich es verstehe, dann kannst du es ebenso gut lassen.”

Tjorven aus Ferien auf Saltkrokan

„Habe ich nicht gesagt, dass ich mitkomme, wohin du auch gehst?“ sagte ich, „Doch, das hast du“, sagte Jonatan, und seine Stimme klang recht froh. „Denn ich will bei dir sein“, fuhr ich fort, „auch wenn in einem underirdischen Höllenreich ist.”

aus Die Brüder Löwenherz

„Ich bin sommersprossiger und schöner denn je. Wenn das so weitergeht, werde ich direkt unwiderstehlich.”

Pippi Langstrumpf in Pippi in Taka-Tuka-Land

„Zwei Dinge hatten wir, die unsere Kindheit zu dem machten, wie sie war – Geborgenheit und Freiheit.”

Astrid Lindgren

„Da ging Rasmus ein Licht auf, was es hieß, Landstreicher, zu zein. In einen einzigen, erleuchteten Augenblick wurde ihm das Wunderbare an diesem neuen Leben klar. Man konnte genau das tun, was man wollte. Man konnte essen und schlafen und wandern, ganz wie es sich ergab. Man war frei, so göttlich frei wie ein Vogel im Walde.”

aus Rasmus und der Landstreicher

„Krümel Löwenherz‘, sagte Jonathan, ‚hast du Angst?‘ „Nein ... doch, ich habe Angst! Aber ich tue es trotzdem,Jonathan, ich tue es jetzt ... jetzt ... Und dann werde ich nie wieder Angst ha ben. Nie wieder Angst ha ...‘ ‚Oh, Nangilima! Ja, Jonathan, ich sehe das Licht! Ich sehe das Licht!”

aus Die Brüder Löwenherz

„Ich kann aber nicht töten‘, sagte Jonathan, ‚das weigt du doch, Orwar!‘ […]

‚Wenn alle wären wie du‘, sagte Orwar, ‚dann wurde das Böse ja bis in alle Ewigkeit herrschen!‘

Aber da sagte ich, wenn alle wären wie Jonathan, dann gäbe es nichts Böses.”

Krümel aus die Brüder Löwenherz

„Sieh zu, dass du das Herz trifft!‘ schrie er. ‚Sieh zu, dass du mein Herz aus Stein durchbohrst! Es hat lange genug in meiner Brust gescheuert und wehgetan.‘ Ich sah in seine Augen. Und in seinen Augen sah ich etwas Seltsames. Ich sah, dass Ritter Kato sich danach sehnte, sein Heerz aus Stein loszuwerden. Vielleicht hasste niemand Ritter Kato mehr als Ritter Kato selbst. ”

von Mio, mein Mio

„Unfug denkt man sich nicht aus, Unfug wird’s von ganz allein.”

Aus: Als Klein-Ida auch mal Unfug machen wollte

„Ja, du solltest doch in die Schule gehen und etwas besser schreiben lernen", sagte An­nika.

,,Na danke", sagte Pippi, ,,das hab ich einmal einen ganzen Tag lang getan, und da hab ich so viel Weisheit in mich reinbekommen, dass mir jetzt noch der Kopf brummt.”

Aus Pippi Langstrumpf geth an Bord

„Oh", sagte Pippi, ,,ich muss heute wieder einen Glückstag haben. Polizisten sind das Beste, was ich kenne - gleich nach Rhabar­bergrütze.”

aus Pippi Langstrumpf

„Wunderbar! Bezaubernd!"

,,Was findest du so bezaubernd?", fragte Tommy.

,,Mich ", sagte Pippi zufrieden.”

aus Pippi Langstrumpf geht an Bord

„Ihr Haar hatte dieselbe Farbe wie eine Möhre und war in zwei feste Zöpfe geflochten, die gerade vom Kopf abstanden. Ihre Nase hatte dieselbe Form wie eine ganz kleine Kartoffel und war völlig von Sommersprossen übersät. Unter der Nase saß ein wirklich riesig breiter Mund mit gesunden weißen Zähnen. Ihr Kleid war auch ziemlich merkwürdig. Pippi hatte es selbst genäht. Es war wunderschön gelb; aber weil der Stoff nicht gereicht hatte, war es zu kurz, und so guckte eine blaue Hose mit weißen Punkten darunter hervor. An ihren langen dünnen Beinen hatte sie ein Paar lange Strümpfe, einen geringelten und einen schwarzen. Und dann trug sie ein Paar schwarze Schuhe, die genau doppelt so groß waren wie ihre Füße. Die Schuhe hatte ihr Papa in Südamerika gekauft, damit sie etwas hätte, in das sie hineinwachsen könnte, und Pippi wollte niemals andere haben.”

Aus Pippi Langstrumpf

„Du bist so klug, Herr Nilsson, dass du jederzeit Professor werden könntest.”

Pippi Langstrumpf

„Erschrick nicht, Birk“, sagte Ronja. „Jetzt kommt mein Frühlingsschrei!“

Und sie schrie, gellend wie ein Vogel, es war ein Jubelschrei, den man weithin über den Wald hörte.”

aus Ronja Räubertochter

„Stört keinen großen Geist!”

Karlsson aus Karlsson vom Dach

„Du bist verdreht, Madita, du bist bestimmt verdreht”

Lisabet zu Madita, aus Madita

„Knallen muss es tüchtig und lustig will ich's haben, sonst mach ich nicht mit.”

Karlsson aus Der beste Karlsson der Welt

„Ich bin ein schöner und grundgescheiter und gerade richtig dicker Mann in meinen besten Jahren”

Karlsson aus Karlsson vom Dach

„Nun herrscht Kampf zwischen der Weißen und der Roten Rose, und tausend und abertausend Seelen werden in den Tod gehen - hinein in die Nacht des Todes.”

Aus Kalle Blomquist

„Kommt herein oder bleibt draussen, wie ihr wollt!", rief Pippi. ,,Ich zwinge niemanden.”

aus Pippi Langstrumpf

„Liebe kleine Krumelus, ich will niemals werden gruss.”

aus Pippi in Taka-Tuka-Land

„Leben wir nicht in einem freien Land? Darf man nicht gehen, wie man möchte?”

Pippi in Pippi Langstrumpf

„Ein erstklassiges Laboratorium haben Sie hier, Herr Blomquist“, sagte er. „Sie sind sicher ein ausgezeichneter Chemiker, wie ich mir denken kann?“

„Na ja ... ausgezeichnet ... ich habe einen grogen Teil meines langen Lebens chemischen Untersuchungen gewidmet“, bestätigte der Meisterdetektiv. „Chemie und Kriminalistik müssen Hand in Hand arbeiten. Verstehen Sie, junger Freund?”

aus Kalle Blomquist lebt gefährlich

„Unt wer stark ist, muss auch gut sein.”

aud Kennst du Pippi Langstrumpf?

„Er mochte Suppe, und man hörte es, wenn er sie aiß. Musst du so schlürfen?“, fragte seine Mama.

„Sonst weiß man doch nicht, dass es Suppe ist“, sagte Michel.”

aus Michel in der Suppenschüssel

„Mama, was wünschst du dir am allerallermeisten von allem?“ „Zwei ganz brave und liebe Mädchen“, sagt Mama.

Da werden Maditas Augen ganz blank und ihre Stimme zittert ein wenig. „Und wo sollen Lisabet und ich dann hin?”

aus Madita