Karlsson auf dem Dach

1974

Regisseur
Olle Hellbom

Das Leben ist wirklich ungerecht, denkt Lillebror. Mama und Papa haben sich, Birger hat seine E-Gitarre und Betty ihren neuen Freund Pelle. Nur Lillebror hat niemanden, nicht einmal einen Hund kriegt er ... Ungerecht ist das, und langweilig obendrein. Bis eines Tages der beste Karlsson der Welt durch Lillebrors Fenster ins Zimmer geflogen kommt! Ein gerade richtig dicker Mann in seinen besten Jahren. Schön und grundgescheit obendrein, findet zumindest er selbst. Lillebror ist da nicht immer so sicher. Aber Spaß hat man mit Karlsson! Es ist einsame Spitze, zusammen Streiche auszuhecken und Kuckelimuck-Medizin anzurühren, um Karlssons Fieber zu kurieren. Karlsson ist wirklich der beste Spielkamerad der Welt. Er wohnt auf dem Dach von Lillebrors Haus und hat einen Propeller auf dem Rücken, mit dessen Hilfe er hoch über den Dächern Stockholms herum fliegt. Und manchmal nimmt er Lillebror sogar mit. In den Vergnügungspark, zum Beispiel, um Karussell zu fahren. Aber es passieren auch eine Menge Missgeschicke, wenn Karlsson mal richtig in Fahrt ist. Dampfmaschinen explodieren, Laken werden zerschnitten und frisch gebackene Hefeschnecken verschwinden auf unerklärliche Weise. Mama und Papa glauben, Karlsson wäre nur eine Erfindung Lillebrors, weil er sich vor der Schuld an all den merkwürdigen Dingen, die passieren, drücken will. Und Lillebrors Freunde Gunilla und Krister glauben auch nicht, dass Karlsson existiert. Um so verdutzter sind sie, als sie Karlsson in Lillebrors Spielzeugkiste entdecken. Und begeistert, als sie gemeinsam mit Karlsson die Einbrecher Fille und Rulle in die Flucht schlagen! Aber noch viel verdutzter sind Mama, Papa, Birger und Betty, als Karlsson bei Lillebrors Geburtstagsfest auftaucht!