Samuel August och Hanna, Astrids föräldrar

Die Eltern

„Jetzt will ich eine Liebesgeschichte erzählen, keine, die ich gelesen oder mir ausgedacht, sondern nur eine, die ich gehört habe. Oft gehört habe. Darin ist mehr Liebe als in allen, die ich in Büchern fand, und für mich ist sie rührend und schön. Aber das liegt vielleicht daran, dass sie von zwei Menschen handelte, die meine Eltern werden sollten.“

Astrid Lindgrens Eltern hießen Samuel August und Hanna. Beide waren in kleinen Dörfern außerhalb von Vimmerby geboren worden – Samuel August in Sevedstorp und Hanna in Pelarnehult. Samuel August verliebte sich schon als Dreizehnjähriger in Hanna, aber es dauerte 15 Jahre, ehe er sich traute, um ihre Hand anzuhalten. Dann dauerte es weitere zwei Jahre bis zur Hochzeit. Samuel August und Hanna teilten ein Leben in tiefer Liebe und Respekt bis zu Hannas Tod 1961. Danach lebte Samuel August allein bis zu seinem Tod 8 Jahre später, 1969.

„Du, Kind, eine solche Mutter, wie du gehabt hast!“, sagte er, als ich ihn zum letzten Mal besuchte. Ja, ganz gewiss habe ich das! Und einen solchen Vater! Mit einem so treu liebenden Herzen, einem bis in den Tod liebenden Herzen!“

Samuel August war ein richtiger Erzähler und Astrid liebte es, seinen Geschichten von Streichen zuzuhören, die er als Kind gemacht hatte. Viele Jahre später bekamen einige seiner Erzählungen neues Leben in den Büchern über Michel in Lönneberga. Samuel August war ein liebevoller, lustiger und nachsichtiger Papa. Wenn es um die Erziehung der vier Kinder ging, war es Hanna, die sich darum kümmern musste.

Hanna war reservierter und streng. Sie war gut in der Schule gewesen und hatte davon geträumt, Lehrerin zu werden, aber zu der Zeit war es ungewöhnlich, dass Mädchen eine Ausbildung bekamen. Wenn Hanna ihnen etwas auftrug, gehorchte man. Sie brauchte nicht zu meckern und sie wurde nie böse, wenn die Kinder beim Spielen etwas kaputt machten. Aber sie achtete darauf, dass sie sich anständig benahmen, und hielt Ordnung auf dem Hof.