Astrid i sin lägenhet på Dalagatan 46

Dalagatan 46 in Stockholm

Die Wohnung an der Dalagatan war Astrid Lindgrens Zuhause von 1942 bis zu ihrem Tod im Jahre 2002 und sie ist der Ort, an dem Astrid Lindgren zu einer weltberühmten Schriftstellerin wurde.

Hier hat sie ihre Erzählungen geschrieben, hier hat sich ihr selbständiger Blick auf die Welt entwickelt und hier wurde der Grundstein für ihre Rolle als Meinungsbildnerin gelegt. Für Astrid Lindgren war ihr Zuhause das private Umfeld, das ihr Zeit zum Nachdenken sowie für Stille und Einsamkeit gab. Ein Ort, der von der Anspruchslosigkeit geprägt wurde, die so typisch für Astrid Lindgren war. Hier schrieb und las sie Tausende Briefe, hier hat sie stenografiert, ihre Tagebücher geschrieben und gearbeitet.

 In einigen ihrer vielen Briefe erzählt sie von ihrem Alltag: „Vormittags liege ich im Bett und schreibe, dann gehe ich in den Verlag und spreche mit anderen Schriftstellern, wie sie ihre Bücher ändern sollten, damit diese lesenswerter werden, dann gehe ich nach Hause und arbeite weiter. Es geht wie ein Uhrwerk ohne Unterbrechung, sobald ich einen freien Moment habe, arbeite ich.“ (Brief an Louise Hartung in Berlin). Die Vierzimmerwohnung im Zentrum Stockholms sieht heute mit wenigen Ausnahmen immer noch so aus, wie zu der Zeit, als Astrid Lindgren dort gelebt hat.